Zurück zur Startseite

Leistungsgebühr für Restabfall

Der Landkreis erhebt gemäß § 3 b Absatz 4 der Gebührensatzung eine Leistungsgebühr für Restabfall. 

Bemessungsgrundlage für die Leistungsgebühr Restabfall (Leerungsgebühr) ist die Anzahl der im Identsystem für den jeweiligen Restabfallbehälter auf dem Grundstück registrierten Entleerungen abhängig vom Volumen und ohne Berücksichtigung des Behälterfüllgrades bei der Entleerung. 
Die Leistungsgebühr Restabfall (Leerungsgebühr) nach § 3 b Abs. 4 der Gebührensatzung des Landkreises beträgt 0,0252 EUR/l Restabfall.

Das entspricht je Leerung:

 

Behältervolumen MGB

Gebühr EUR

60 l

1,51

80 l

2,01

120 l

3,02

240 l

6,04

1.100 l

27,67

2,5 m³

62,89

 

Ein Teil der Leistungsgebühr für Restabfall wird vorab als Mindestgebühr erhoben, unabhängig davon, wie viele Leerungen tatsächlich in Anspruch genommen werden. Diese Mindestgebühr wird pro Einwohner bzw. Einwohnergleichwert auf der Grundlage für ein Volumen von 312 Liter pro Jahr (entspricht 6 Liter pro Woche) festgesetzt und beträgt 7,86 Euro. Auch wer weniger Volumen zur Entsorgung bereitstellt, muss die Mindestgebühr zahlen.

Als Grundlage für die Behälterbereitstellung werden 10 Liter Mindestbehältervolumen Restabfall und 5 Liter Bioabfall pro Einwohner und Woche zugeordnet (nicht unmittelbar gebührenrelevant). Darüber hinaus sind die Gefäße frei wählbar.

Bei einem Einsatz von mechanischen Verdichtungseinrichtungen durch die Nutzer erhöht sich die jeweilige Gebühr auf das 1,6 fache.

Gebühr für Restabfallsäcke

Die Gebühr für die Abfallentsorgung unter Verwendung von Abfallsäcken beträgt:

40 l Restabfallsack: 1,00 EUR/Sack

70 l Restabfallsack: 1,70 EUR/Sack

Achtung!

Ab dem 01. Juli 2016 wird jede Leerung der Restabfallbehälter erfasst.

Vergleichen Sie die Behälternummer auf Ihrem Abfallgebührenbescheid mit der Nummer auf Ihrem Abfallbehälter. Diese müssen übereinstimmen!

Für die Biotonne besteht ein Anschlusss- und Überlassungszwang, wenn keine fachgerechte und vollständige Eigenkompostierung durchgeführt wird.

Bei gebührenpflichtiger Anlieferung von Abfällen kann nicht mit EC-Karte bezahlt werden!

Bei Selbstanlieferung von Abfällen auf den Entsorgungsanlagen unter 200 kg gibt es neue Regelungen.