Zurück zur Startseite
Sie befinden sich hier:  Entsorgung • Sperrmüll

Sperrmüll

SperrmüllSperrmüll und Altholz können zweimal jährlich in einer Menge bis 1 m³ je Einwohner bzw. Einwohnergleichwert ohne zusätzliche Gebühr auf Abruf zur Entsorgung bereitgestellt werden. Voraussetzung ist der Anschluss an die Abfallentsorgung des Landkreises.

Mit dem Abfallgebührenbescheid werden Anfang des Jahres zwei Anträge zur Entsorgung von Sperrmüll und Altholz auf Abruf sowie die dazugehörige Erläuterung an alle Grundstückseigentümer versendet. Einsendeschluss für den Antrag ist der 30. November eines Jahres. Zwischen dem 15. und 31. Dezember finden keine Abholungen statt. Sie bekommen innerhalb von 14 Tagen eine Terminbestätigung zugesandt oder Sie erhalten diese telefonisch. Die Abholung des Sperrmülls erfolgt innerhalb von 4 Wochen nach Antragstellung. Der Sperrmüll ist am Abholtag bis 06:00 Uhr vor dem Grundstück zur Abholung bereit zu stellen.
Sind Sie kein Bescheidempfänger (Mieter), wenden Sie sich bitte an Ihren Vermieter.

Formulare

Sperrmüll und Altholz- kann auch kostenfrei selbst an der Müllumladestation bzw. an der Deponie Rehestädt angeliefert werden. Dazu ist pro Anlieferung der Antrag zur Entsorgung von Sperrmüll und Altholz ausgefüllt abzugeben. 


Nachfolgend genannte Abfälle können zur Sperrmüll-/Altholzentsorgung bereitgestellt werden:

  • Couch, -garnitur, Sessel
  • Stuhl, Hocker, Sitzbank
  • Tisch, Schreibtisch
  • Bettgestelle, Liegen
  • Schrank, Kommode, Regal
  • Teppiche, Fußbodenbeläge, Laminat, Parkett
  • Matratzen, Federbetten/Steppdecken
  • Bilder, Spiegel, Lampen, Jalousien, Rollos, Gardinenstangen
  • Koffer, Körbe, Taschen, Eimer (leer)
  • Kinderwagen, Kinderspielsachen
  • Schlitten, Holzroller


Nachfolgend genannte Abfälle dürfen nicht zur Sperrmüll-/Altholzentsorgung bereitgestellt werden:

  • Bauholz/Bretter, Holz aus Verschlägen, Verkleidungen, Tierställe oder Teile davon
  • Fenster, Türen, Gartenzäune
  • Mauerwerk, Bauschutt, Abfälle aus Um- und Ausbaumaßnahmen
  • gewerbliche und industrielle Abfälle
  • Restabfall bzw. Behältnisse gefüllt mit Restabfall
  • Bioabfall, Grünschnitt
  • Alttextilien, Lumpen
  • Schrott, Elektro- und Elektronikschrott
  • gefährliche Abfälle (Sonderabfälle)
  • Kfz-Teile, Autoreifen
  • Druckbehälter z. B. Gasflaschen, Feuerlöscher (Bei Fragen hierzu rufen Sie die Abfallberatung des AIK an)

Wichtige Informationen

Sperrmüll und Altholz sind am Abholtag bis 06:00 Uhr bzw. am Vorabend zur Abholung bereitzustellen.

Ein Durchsuchen oder Wegnehmen der bereitgestellten Abfälle ist verboten.

Es dürfen nur die Abfälle zur Abfuhr bereitgestellt werden, die auch zur Sperrmüll- und Altholzentsorgung zugelassen sind. Nicht zugelassene Abfälle, die vom beauftragten Entsorgungsunternehmen nicht mitgenommen wurden, sind vom Besitzer unverzüglich zurückzunehmen.

Abfälle aus Um-, Aus- und Neubaumaßnahmen dürfen nicht zur Sperrmüll-/Altholzabfuhr bereitgestellt werden. Diese Abfälle müssen selbst kostenpflichtig entsorgt werden!

Die Sperrmüllentsorgung kann auch in haushaltsüblichen Mengen von gewerblichen und öffentlichen Einrichtungen in Anspruch genommen werden. Voraussetzung ist der Anschluss an die Abfallentsorgung des Landkreises.