Zurück zur Startseite
Sie befinden sich hier:  Service • Entsorgungsanlagen • Verbandsdeponie Rehestädt

Verbandsdeponie Rehestädt

Deponie RehestädtDie Abfalldeponie Rehestädt ist eine Siedlungsabfalldeponie nach TA Siedlungsabfall (gemäß Stand der Technik). Sie wurde mit dem 01. Januar 2002 als Reste- und Ausfalldeponie in den Zweckverband Restabfallbehandlung Mittelthüringen (ZRM) übernommen.Seit dem 01. Juni 2005 können auf der Verbandsdeponie Rehestädt nur noch Abfallarten, welche nicht verbrannt werden müssen, also inerte Abfälle wie z. B. Ziegelbruch und Bodenaushub, eingebaut werden.

 

Verbandsdeponie Rehestädt


Dorfstraße 38 A
99334 Amt Wachsenburg OT Rehestädt
Telefon (Annahme):
03628 77604

Telefon (Deponieleiter):
03628 5869844

Fax:
03628 585926

Internet (Homepage ZRM):

Visitenkarte anzeigen



Öffnungszeiten

Montag und Donnerstag: 07:30 Uhr - 16:30 Uhr 
(April bis Oktober bis 18:00 Uhr) 
Dienstag, Mittwoch und Freitag: 07:30 Uhr - 16:30 Uhr
Samstag: 08:00 Uhr - 12:00 Uhr


Zufahrtsmöglichkeiten:

Die Verbandsdeponie Rehestädt ist über die A 4 und A 71 sowie über die B 4 zu erreichen.


Anlieferung von Abfällen

Angenommen werden nur noch inerte Abfälle, welche nicht verbrannt werden müssen. 
Asbestabfälle sowie teerhaltige Abfälle können in Kleinmengen bis 500 kg nur noch auf der Deponie Rehestädt (Kleinannahmebereich) angenommen werden.
Der Kleinannahmebereich auf der Deponie Rehestädt wird überwiegend für die Bevölkerung entsprechend dem bisherigen Angebot aufrechterhalten. Hier können auch Kleinmengen an Abfällen, welche der thermischen Behandlung zugeführt werden müssen, für den späteren Weitertransport angeliefert werden. Die Menge ist auf 2,5 m³ pro Anlieferung begrenzt.

Angenommene Abfälle:

  • inerte Abfälle (nicht brennbar)
  • Asbestzement
  • Dachpappe (bis 500 kg)
  • Kleinmengen Abfälle zur thermischen Behandlung (bis 2,5 m³)
  • Kleinmengen Grünschnitt (bis 1 m³)
  • Altreifen

Bei der Anlieferung von Abfällen werden je nach Abfallart und Gewicht Gebühren nach § 5 der Gebührensatzung zur Abfallwirtschaftssatzung erhoben.

Weiterhin kostenfreie Annahme von:

  • Elektroschrott
  • Schrott
  • Sperrmüll (gebührenfrei nur mit Sperrmüllantrag)
  • stoffgleiche Nichtverpackungen (PE/PP)


Fakten zur Verbandsdeponie

Am Standort Rehestädt befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft die neue Reste- und Ausfalldeponie des Zweckverbandes Restabfallbehandlung Mittelthüringen, die 1995 stillgelegte Hausmülldeponie des Ilm-Kreises sowie die stillgelegten Sonderabfalldeponien SAD I und SAD II des Freistaates Thüringen.

Die Reste- und Ausfalldeponie Rehestädt umfasst 7,6 ha Basisabdichtung, einen Neukörper nach TASi Deponieklasse II sowie eine Sickerwasseraufbereitungsanlage und eine Deponiegasbehandlungsanlage.

Das Restvolumen betrug zum Zeitpunkt Dezember 2009 ca. 476.000 m³.

Der Kleinannahmenbereich ermöglicht die getrennte Annahme von Kleinmengen jenseits des Deponiebetriebes.