Zurück zur Startseite
Sie befinden sich hier:  Entsorgung • Bioabfall • Tipps zur Biotonne

Tipps zur Biotonne

BiotonneUm bei der Sammlung des Bioabfalls und bei dem Umgang mit der Biotonne Probleme wie Geruchsentwicklung und Madenbefall im Sommer und das Einfrieren des Bioabfalls im Winter zu verhindern, haben wir für Sie einige Tipps zusammengestellt:

  • Küchenabfälle wie Speisereste oder Obst- und Gemüsereste sollten in Zeitungspapier, Küchenpapier oder im Handel erhältliche Papiertüten eingewickelt werden, um die Feuchtigkeit zu binden. Auf keinen Fall dürfen dafür Plastiktüten oder Illustrierte (bunt bedrucktes Papier) verwendet werden. 
  • Geben Sie keine Flüssigkeiten in die Biotonne. Feuchte Bioabfälle sollten Sie vor dem Einfüllen in die Biotonne antrocknen lassen. Bei Konserven gießen Sie bitte vorher die Flüssigkeit ab.
  • Papiertaschentücher, Papierservietten und Küchenpapier können ebenfalls in die Biotonne eingegeben werden, das saugt die Feuchtigkeit auf.
  • Bioabfälle dürfen in der Biotonne nicht verdichtet werden. Das fördert Fäulnisprozesse und erschwert zudem das Entleeren der Biotonne.
  • Vor dem Befüllen der Biotonne bzw. des Vorsortiergefäßes sollte der Boden mit Zeitungspapier, Pappe oder einem im Handel erhältlichen Papiersack ausgelegt werden.
  • Grasschnitt sollten Sie möglichst vor dem Einfüllen in die Biotonne antrocknen lassen, um Geruchsentwicklung zu vermeiden.
  • Die Biotonnen dürfen nur soweit gefüllt werden, dass sich der Deckel noch schließen lässt.
  • Stellen Sie die Biotonne im Sommer nach Möglichkeit nicht in die pralle Sonne. Im Winter ist ein frostfreier Standort günstig. Achten Sie darauf, dass der Deckel immer geschlossen ist.
  • Ist der Bioabfall im Winter doch einmal in der Biotonne festgefroren, können Sie ihn mit einem Stock lösen. Denken Sie bitte daran, dass Sie als Nutzer für die Entleerbarkeit der Biotonne verantwortlich sind.
  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, reinigen Sie Ihre Biotonne ab und zu nach der Entleerung, damit beugen Sie Geruchsentwicklung und Ungezieferbefall vor. Sie können die Reinigung auch von dem jeweiligen Entsorgungsunternehmen auf eigene Kosten durchführen lassen.

Wichtige Informationen

Abfallbehälter müssen bis spätestens am Abfuhrtag 06:00 Uhr
zur Abfuhr bereitstehen.

Die Behälter dürfen nur soweit gefüllt werden, dass sich der Deckel noch schließen lässt.

Abfälle dürfen nicht in die Abfallbehälter eingestampft werden.

Bei Nichtanfahrbarkeit von Grundstücken
(z. B. bei Bauarbeiten) müssen die Abfallbehälter vom Grundstückseigentümer bzw. Mieter zur nächsten befahrbaren Stelle transportiert werden.

Wenden Sie sich bei Beanstandungen an Entsorgungsleistungen innerhalb von 7 Tagen an den AIK.